+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Verunreinigtes Trinkwasser in Aachen

AACHEN (700) – Bei routinemäßigen Kontrollen des Trinkwassers in Aachen ist eine geringe Verunreinigung mit Kolibakterien festgestellt worden. Die STAWAG bemerkte das Problem am Trinkwasserversorgungsknoten Schmithof. Die Wasserproben in den einzelnen Kläranlagen sind unauffällig. Dennoch sollte das Trinkwasser vor Gebrauch vorsichtshalber drei Minuten abgekocht werden, wenn es zur Zubereitung von Lebensmitteln und Babynahrung sowie zu medizinischen Zwecken, zur Wundreinigung oder zum Zähneputzen verwendet wird. Für die Körperpflege ist die Nutzung uneingeschränkt möglich. Betroffen ist das Stadtgebiet Aachen in den Bereichen Mitte, Brand, Eilendorf, Haaren, Kornelimünster, Laurensberg, Walheim und Richterich. Kolibakterien können beim Menschen schwere Darmerkrankungen auslösen.

Mittwoch
27.01.2021

Naturnahe Umgestaltung der Erftauen beginnt

EUSKIRCHEN (700) - In Euskirchen wird in der kommenden Woche mit der Umgestaltung der Erftauen begonnen. Die Erft soll ein naturnahes Bett mit einem gewundenen Verlauf und Möglichkeiten für Meander erhalten. 90 Bäume werden dafür gefällt. Auch einige Hecken und Sträucher weichen. Nach Angaben der Kreisverwaltung wird es aber eine Ersatzbepflanzung geben. Unter anderem mit Eichen, Weiden und Erlen. Während der Arbeiten des Erft Verbandes sind auch die Wege durch die Euskirchener Erftauen gesperrt.

Mittwoch
27.01.2021

„Vesdrienne“-Radweg soll bis nach Deutschland führen

EUPEN (700) - Der geplante neue Radwanderweg „Vesdrienne“ wird eine längere Streckenführung bekommen als zunächst geplant. Eigentlich wollte ihn die Wallonische Region von Lüttich über das Wesertal bis nach Eupen führen. Jetzt bestätigte der Wallonische Mobilitätsminister Philippe Henry, das der Radweg bis an die deutsche Grenze geführt wird. Von Eupen aus wird die Trasse über Eynatten bis zur Grenze verlaufen. Damit trage man den Wünschen vieler Pendler und von Touristen aus der Aachener Region Rechnung. Nach Angaben der Ecolo-Regionalpolitikerin Kelleter sollen die Arbeiten bereits im kommenden Jahr beginnen. Das finanzielle Gesamtvolumen der Baumaßnahmen beläuft sich auf rund 45 Millionen Euro.

Mittwoch
27.01.2021

Weiterer Real-Markt wird zu „Kaufland“

AACHEN (700) - Der Lebensmittelhändler Kaufland übernimmt zum 3. Februar den Real-Markt an der Breslauer Straße in Aachen. Auch alle 110 Mitarbeiter behalten ihren Arbeitsplatz. Das hat Kaufland heute mitgeteilt. Wie es mit den drei Real-Märkten in Eschweiler, Übach-Palenberg und Monschau weitergeht, ist dagegen weiter unklar. Der Metro-Konzern hatte sich im vergangenen Jahr von Real getrennt.

Mittwoch
27.01.2021

Mutmaßlicher Schleuser von Bundespolizei gestellt

AACHEN (700) - An der Autobahnausfahrt Aachen-Laurensberg hat die Bundespolizei einen mutmaßlichen Schleuser festgenommen. Er hatte sich auf dem Weg von den Niederlanden nach Deutschland befunden. In seinem Auto transportierte der Verdächtige vier Männer aus Marokko, Algerien, Gambia und dem Irak. Der 48 Jahre alte Franzose wurde dem Haftrichter vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Mittwoch
27.01.2021

Zelt eingestürzt: Zirkus Amaty in Not

STOLBERG (700) - Der bekannte Traditions-Familienzirkus Amany ist in existenzielle Schwierigkeiten geraten. Normalerweise gastiert er immer im Sommer und manchmal auch um Weihnachten in Eupen. Die Corona-Pandemie hat zu einem Notaufenthalt in Stolberg-Büsbach geführt. Seit Wochen gibt es keine Aufführungen mehr. Die 15 Mitarbeiter des Zirkus haben mit massiven finanziellen Einbußen zu kämpfen. Auch 20 Tiere müssen betreut und versorgt werden. Am vergangenen Sonntag hatten die starken Schneefälle auch das Zirkuszelt zum Einsturz gebracht. An der Zeltplane ist ein größerer Schaden entstanden, den der Zirkus selbst nicht beheben kann. Die Betreiber des Familienzirkus hoffen nun auf Spenden und Hilfe aus der Bevölkerung.

Mittwoch
27.01.2021

Alkoholverbot in Maastricht zu Karneval

MAASTRICHT (700) - Die Stadt Maastricht hat ein Alkoholverbot für die Karnevalstage erlassen. Auf diese Weise will der Stadtrat öffentliches Feiern auf den Straßen verhindern. Die Einhaltung der Einschränkungen soll streng kontrolliert werden. Das Alkoholverbot in der Öffentlichkeit gilt vom Freitag nach Altweiber bis einschließlich Aschermittwoch. Medienberichten zufolge plant die Stadt zudem ein Verbot zur Beschallung mit lauter Musik in der Öffentlichkeit. Aus dem Stadtrat heißt es dazu, es müsse alles unternommen werden, dass sich keine feiernden Personen im Freien versammeln können.

Mittwoch
27.01.2021

Soenen: Eupener Klinik auf „gutem Weg“

EUPEN (700) - Der neue Interimsmanager des Eupener Sankt-Nikolaus-Hospitals, Paul Soenen sieht das Krankenhaus für die Zukunft „auf einem gutem Weg“. In einer Zwischenbilanz als Pressemitteilung erklärte der 63-jährige, die Corona-Pandemie habe die Beschäftigten zusammengeschweißt. Die Erfolge würden die Arbeitsleistungen und die Kommunikation verbessern. Allerdings werde die Klinik bald einen gesundheitspolitischen Wandel miterleben. Insbesondere, weil die Bevölkerung immer älter wird und die zu behandelnden Erkrankungen Ärzte und Pfleger vor neue Herausforderungen stellen werden. Soenen hofft, dass durch die geoplante gemeinsame Klinikleitung für Eupen und Sankt Vith beide Häuser deutlich effizienter arbeiten können werden als bisher. Bis zur Einsetzung eines gemeinsamen Direktors leitet der Flame die Geschäfte des Eupener Krankenhauses.

Mittwoch
27.01.2021

 

Schneebruchgefahr im Nationalpark Eifel

IMMERATH/SCHLEIDEN (700) - Der Nationalpark Eifel hat mit dem Bilderbuchwinter zu kämpfen. Erst kamen an den Wochenenden mehr Ausflügler, als der Lockdown erlaubt. Nun kommen nur noch wenige. Dafür liegt der Schnee so schwer auf den Bäumen, dass es für Wanderer gefährlich werden kann. Ständig werden die Bäume von den Nationalparkrangern auf Inspektionsgängen überprüft. Wichtigstes Ziel dabei ist, dass die Wanderwege sicher bleiben. Denn die idyllische Schneelandschaft hat es in sich. Das zahlreich vorhandene Totholz kann die Schneelast nicht mehr tragen. Zweige und Äste können abbrechen, Bäume einfach umstürzen. Auch junge Bäume biegen sich. Abseits der Wege besteht Lebensgefahr. Deshalb sollten die Besucher die Routen auf keinen Fall verlassen. Auch de Kermeter-Hochstraße ist wegen Schneebruchgefahr noch bis mindestens zum Wochenende gesperrt.

Mittwoch
27.01.2021

Tragischer Unfall im Euskirchener Stadtzentrum

EUSKIRCHEN (700) - Mitten in der Euskirchener Innenstadt ist es am Dienstagnachmittag zu einem tragischen Verkehrsunfall gekommen. Laut Polizei war ein 41-jähriger auf dem Bürgersteig gestolpert und auf die Fahrbahn gestürzt. Der Fahrer eines Lieferwagens konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erfasste den Gestürzten. Für das Opfer kam jede Hilfe zu spät. Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle. Wegen der Bergungsarbeiten kam es im Stadtzentrum in der Rush-Hour zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Mittwoch
27.01.2021

Erneut Corona-Debatte im PDG

EUPEN (700) - Im Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft war auf der jüngsten Sitzung auch die Corona-Krise erneut ein Thema. Gesundheitsminister Antoniadis erklärte, es müsse alles dafür getan werden, dass die britische Variante von Covid-19 sich nicht ausbreiten kann. Bisher gibt es noch keine bestätigten Fälle der gefährlicheren Variante in der DG. Von Seiten der Opposition gab es Kritik an den Schulschließungen aufgrund regionaler Corona-Hotspots. Die Civant-Fraktion erklärte, in der Pandemie sei es so, dass die Gesunden eingesperrt würden. Beschlossen wurden auch eine Reihe von Geschäftsführungsverträgen und deren Anpassungen in verschiedenen regionalen Aufgabenbereichen. Für Zündstoff sorgte allerdings der Dekret Entwurf für eine Vereinheitlichung der Buchhaltungssoftware der DG, ihrer einzelnen Einrichtungen und der neun Kommunen. Von der Opposition hieß es dazu, die Städte und Gemeinden seien keine „Antennen“ der DG und stünden bei der Wahl ihrer Abrechnungssysteme unter kommunaler Selbstverwaltung.

 Mittwoch
27.01.2021

55 Corona-Fälle am Königlichen Atenäum St.Vith

ST.VITH (700) - In der DG gibt es einen neuen Corona-Hotspot. An der am Freitag wegen elf bestätigter Corona-Fälle geschlossenen Grundschule und am Kindergarten des Königlichen Athenäums in Sankt Vith haben Massentests neue Ergebnisse gebracht. Bis gestern Abend waren 51 der 267 Schülerinnen und Schüler positiv auf Corona getestet worden. Außerdem vier der 51 Mitarbeiter der Schule. Allerdings gibt es keine Fälle der schwereren britischen Corona-Variante. Am Wochenende werden die Massentests wiederholt. Danach wird entschieden, ob die Schule wieder geöffnet werden kann. Nach mehreren Corona-Virusfällen ist diese Woche auch die Gemeindeschule in Welkenraedt geschlossen.

Mittwoch
27.01.2021

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.